Wie Du mit Social Media Ads durchstartest

Ein Beitrag von Anika Karthaus für MOONDRIVE Digital — 06.08.2020

Image for post
Image for post

ocial-Media-Marketing ist eine der effektivsten digitalen Marketing Techniken. Das ist so weit keine Überraschung. Schließlich nutzen immer mehr Menschen, auch in Deutschland, soziale Medien. Man schaltet seine Werbung also da, wo die Menschen auch sind — ist ja logisch. Das trifft in der aktuellen Lage noch mehr zu als je zuvor. Mit der Coronakrise hat zum einen der Onlinehandel zugenommen und es wird mehr denn je online bestellt. Zum anderen sind die Menschen auch in den sozialen Netzwerken deutlich aktiver und treten sogar neuen bei. Jetzt ist also der perfekte Zeitpunkt als Unternehmen seine eigene Online Präsenz zu stärken.

Vorteile von Social Media Ads

Mit Social Media Ads, also Werbung in den sozialen Medien, überhaupt erst zu starten, präsentiert für manch einen eine ordentliche Herausforderung. Die Umstellung von der regulären Social Media Präsenz zu tatsächlicher Werbung bedeutet vor allem, dass Geld auf den Tisch gelegt werden muss. Das ist erst mal einschüchternd, aber es lohnt sich. Durch Social Media Ads kann man in einem ziemlich kurzen Zeitraum eine hohe Reichweite generieren, was wiederum zu neuen Kunden führt. Durch Targeting, also die explizite Ansprache einzelner Zielgruppen, wird die Werbung auch noch effizient verbreitet. Dazu kommen dann noch diverse automatisierte Vorgänge, die den sozialen Medien eigen sind. So werden beispielsweise Nutzerinteraktionen gemessen und auch der allgemeine Erfolg der Werbung kann einfach analysiert werden. Die Ergebnisse sind dann so verständlich präsentiert, dass man leicht daraus lernen und seine Werbung noch weiter verbessern kann. Einer der größten Vorteile von Social Media Ads ist zudem, dass diese Werbeform für jedes Budget umsetzbar ist; man muss kein riesiges Unternehmen sein, um hier erfolgreich zu sein.

Auswahl der Plattform

Essenziell für den Erfolg von Social Media Ads ist die Auswahl der richtigen Plattform. Soziale Medien gibt es im Übermaß. Das heißt aber nicht, dass auf jeder Plattform Werbung geschaltet werden sollte. Stattdessen ist die Werbung da besonders sinnvoll, wo auch die tatsächliche Zielgruppe erreichbar ist. Die einzelnen Social-Media-Kanäle haben alle sehr unterschiedliche Nutzerstrukturen, auf die man achten sollte. Während Facebook beispielsweise von allen Altersklassen genutzt wird, kann man über Snapchat am besten junge Menschen erreichen. Auch Geschlechterunterschiede lassen sich vermerken: Instagram wird von mehr Frauen als Männern benutzt, wohingegen das bei Twitter genau andersherum ist.

Unabhängig davon ist es aber auch sinnvoll, eine Plattform auszuwählen, die bereits vom Unternehmen genutzt wird. Wenn schon ein aktives Profil vorhanden ist und organische Reichweite aufgebaut wurde, zeigt das, dass hier schon die richtigen Leute angesprochen werden.

Um bei der Auswahl der passenden Plattform zu helfen, folgt hier eine kurze Übersicht über Deutschlands beliebteste soziale Netzwerke. Such Dir lieber eine passgenaue Plattform für Deine Werbung raus, als wahllos auf allen Kanälen die gleiche unpassende Werbung zu schalten.

Image for post
Image for post

Facebook

Facebook ist bekannt als das am weitesten verbreitete soziale Netzwerk und das zu gutem Recht. Hier findet man Menschen aus allen Bevölkerungsgruppen, was in den meisten anderen sozialen Medien nicht der Fall ist. Wenn also beispielsweise ältere Menschen zu Deiner Zielgruppe gehören, bietet sich Facebook sehr gut an. Bei der Erreichung Deiner Zielgruppe hilft das exakte Targeting hier. Bei Facebook sind sehr viele Daten über die Nutzer gegeben und man kann Menschen nicht nur anhand ihrer soziodemografischen Merkmale ansprechen, sondern sogar anhand ihrer Interessen und Interaktionen.

Auch in weiteren Aspekten ist Facebook auf Social Media Ads optimiert. Es stehen Dir vielfältige Formate zur Auswahl, zwischen denen Du frei wählen kannst. Ob Du nur ein Foto hast oder Dich zwischen ganz vielen Bildern nicht entscheiden kannst oder doch lieber mit einem Video arbeiten willst — die Präsentationsmöglichkeiten sind nahezu endlos. Am effektivsten scheinen aktuell eher die simplen Formate zu sein, das heißt Einzelbilder und einfache Videos. Du kannst also mit der Werbung kreativ werden, musst es aber nicht.

Bei den ganzen Möglichkeiten, die Facebook bietet, ist es keine Überraschung, dass hier viele Unternehmen ihre Werbung ausstrahlen. Das heißt leider auch, dass es viel Konkurrenz unter den Werbenden gibt. Schließlich haben viele Unternehmen die gleichen Zielgruppen und wollen ihre Werbung somit den gleichen Nutzern ausspielen. Darauf sollte man vorbereitet sein, wenn man hier Werbung schalten möchte.

Instagram

Wenngleich Instagram zu Facebook gehört, gibt es hier einige relevante Unterschiede, was Social Media Ads angeht. Angefangen damit, dass hier jüngere Menschen deutlich stärker vertreten sind als ältere. Junge Menschen sind hier sehr gut zu erreichen und verhalten sich interaktiv, was eindeutig für Instagram spricht. Dafür muss man ein bisschen aufpassen mit den zentralen Themen der Werbung. Am beliebtesten ist bei Instagram nämlich alles in den Bereichen Lifestyle und Beauty. Natürlich können auch andere Themen gut ankommen, aber essenziell ist hierbei der optische und ästhetische Wert — kurz: es muss hübsch anzusehen sein. Dementsprechend hochwertig sollten die Social Media Ads aussehen, das heißt hohe Bildqualität und visuelle Ansprache ist ein Muss. Das bezieht sich nicht nur auf die Werbung, sondern auch auf das reguläre Profil Deines Unternehmens. Ein einheitlicher Stil kommt hier gut an.

Abgesehen davon, stehen hier wieder verschiedene Werbeformate zur Auswahl, vergleichbar mit Facebook. Auch hier sind einzelne Bilder am effektivsten, gefolgt von Videos. Auf der Überholspur scheinen momentan Social Media Ads innerhalb von Stories zu sein. Also kurze Videos, bei denen auch noch eine direkte Verlinkung zur eigenen Webseite besteht. Die Stories bieten auch großartige Möglichkeiten Interaktionen zu fördern.

Instagram hat ein hohes Wachstum in den letzten Jahren vorzuweisen und entwickelt dementsprechend kontinuierlich neue Funktionen und Formate. Kein Wunder also, dass die Beliebtheit von Instagram bei Werbenden steigt.

YouTube

Als Videoportal erfreut YouTube sich großer Bekannt- und Beliebtheit. Deshalb sollte man sich auch nicht abschrecken lassen vom dominanten Werbeformate: Videos. Denn zum einen kann man mit guten Videos wirklich was bewegen. Und zum anderen werden auch immer neue Werbeformate entwickelt.

Wenn man sich doch an die Videos wagt, ist die überspringbare Werbung vor den eigentlichen Videos am effektivsten. Hier ist es wichtig, direkt in den ersten Sekunden zu überzeugen und Aufmerksamkeit zu erregen. Dabei ist Storytelling der Schlüssel zum Erfolg. In Kombination mit gutem Targeting kann hier richtiger Erfolg verzeichnet werden.

Twitter

Twitter wird als Microblogging Portal vor allem von Menschen mit starken Meinungen oder Nischeninteressen genutzt. Das sind in Deutschland vor allem junge Nutzer und mehr Männer als Frauen. Mit genauem Targeting kann man hier sehr spezielle Zielgruppen ansprechen und außergewöhnliche Ideen und Produkte an den Markt bringen. Dazu ist ein gut geführtes eigenes Profil unbedingt notwendig. Denn die effektivsten Werbeformate sind gesponserte Tweets, Accounts und Trends. Für diese muss als Basis ein ordentlicher Account vorhanden sein. Ein großer Vorteil ist, dass Bilder und Fotos nicht unbedingt notwendig sind. Sie sind zwar sicherlich hilfreich, aber auch einfache Texte kommen hier gut an. Des Weiteren kann man hier gut auf Kommentare antworten und Gespräche aufbauen.

Snapchat

Snapchat ist eines der beliebtesten sozialen Medien und zeichnet sich durch besondere Konzepte aus. Das merkt man auch bei der Werbung und man muss sich entsprechend einstellen auf die Rahmenbedingungen. Zum einen sind hier fast nur Jugendliche und junge Erwachsene vertreten, das heißt die Zielgruppe muss passen. Zum anderen sind die Formate für Werbung hier recht speziell. Die effektivste Form sind Videos, allerdings speziell für einen hochkanten Smartphone Bildschirm angepasste. Der Umgang mit Snapchat ist recht einzigartig und zugegebenermaßen ist das Targeting für Werbung eher rudimentär. Aber wenn man sich auf das ganze einlässt, kann man hier erfolgreich werden. Kreative Videos kommen hier gut an und gerade als kleines Unternehmen kann man sich von einer persönlichen Seite zeigen.

Image for post
Image for post
Coca Cola Snapchat Kampagne

Wichtige Aspekte

Mit Social Media Ads kannst Du wirklich was bewegen, aber der Erfolg kommt nicht (immer) von selbst. Zunächst solltest Du Dich angemessen vorbereiten. Das heißt, leg Deine Ziele genau fest. Definiere sie, und zwar so, dass sie tatsächlich messbar sind. Mit wagen Konzepten kommt man hier nicht weit. Definiere auch die Zielgruppe, überleg, wo diese aufzufinden ist und was sie anspricht. Zudem können die regulären Inhalte der Unternehmensseite als Vorlage für die Social Media Ads dienen. Schau Dir an, welche Inhalte besonders beliebt sind, welche Stile hier auftauchen und pass die Werbung entsprechend an. Beachte zudem, dass soziale Netzwerke überwiegend über Smartphones genutzt werden, nur YouTube wird auch über andere Geräte konsumiert. Die Werbung muss also von der Formatierung her angepasst sein. Und wenn dann die Werbung geschaltet wird, lass sie nicht einfach so da stehen. Alle sozialen Medien bieten Möglichkeiten an, die Daten der Ergebnisse zu erheben und zu analysieren. Nutze diese Möglichkeiten und schau Dir an, womit Du am meisten Erfolg hast. Die sozialen Medien sind nicht statisch, sondern sie sind in einem ständigen Zustand der Veränderung. Lass Dich also einfach drauf ein, lern aus Deinen Erfahrungen und lass Dich nicht unterkriegen.

MOONDRIVE Digital ist eine Wachstumsagentur in Essen. Für Marken und Dienstleister schafft MOONDRIVE Digital großartige Ergebnisse durch passgenaue Wachstumskampagnen. Darunter namhafte Kunden wie Easylife, Porsche und PerLease. Lern uns kennen!

Quellen:

Erfolg ist eine Entscheidung. Wir liefern Ergebnisse. Mehr Kunden. Mehr Personal. messbar, transparent & authentisch.

Get the Medium app

A button that says 'Download on the App Store', and if clicked it will lead you to the iOS App store
A button that says 'Get it on, Google Play', and if clicked it will lead you to the Google Play store